Slide Right
Umbau "Altes Schulhaus" Bollingen
  • Objekt
  • USB
  • Jahr
  • 2004-2006
  • Art
  • Umbau / Wohnen
  • Kosten
  • 1 -5 Mio
Das alte Schulhaus, welches im Ortskern von Bolligen neben der Kirche eine zentrale Position einnimmt, wurde in ein komfortables Wohnhaus umgebaut. Gleichzeitig mit dem inneren Umbau wurden auch die angrenzenden Aussenräume neu gestaltet und verbessert. Ziel war es das Haus stärker auf den See auszurichten und die dabei neu eingesetzten Elemente in der passenden Formensprache auszubilden. Die ungenutzten Nebenräume wurden zu Wohnflächen ausgebaut. Die wertvolle Grundsubstanz des Hauses wurde dadurch erhalten. Die innere Gliederung des Erdgeschosses wurde im wesentlichen übernommen. Der Wohnküche wurde auf dem Dach des Anbaus eine Terrasse vorgelagert. Die vordere seeseitige Raumschicht wurde im Obergeschoss in eine zusammenhängende Schlaf- und Badzone umgewandelt. Durch Entfernen einer Trennwand entstand ein grosses Schlafzimmer. Der bisher nicht genutzte Estrich wurde als Gästeappartement ausgebaut. Die bestehende Dachkonstruktion blieb dabei erhalten. Eine Lukarne auf der Seeseite erhielt einen geschützten Balkon und ein „Fenster zum See“. Mit der Entfernung des Weges auf der Südseite des Gebäudes gelang es eine harmonische und einheitliche Hangtopografie herzustellen, die als Weinberg genutzt wird. In dem ergänzten gemauerten Anbau können Gerätschaften für die Bewirtschaftung der Weinreben untergebracht werden. Autoabstellplätze an der Südostecke wurden in den Hang eingebaut. Auf der Nordseite erhielt das Haus ein vis-a-vis in Form eines hölzernen Remisengebäudes. Dadurch entstand ein räumlich definierter Platz. Mit diesem Bau wird das Haus auch von der Bahn und Strasse abgeschirmt. Das Remise wurde mit einer Wand verlängert, davor wurden weitere Parkplätze angeordnet, welche von Kirchenbesuchern benutzt werden können. Der Platz wurde mit einer Linde bepflanzt, die im Laufe der Zeit ein schönes Schattendach bilden wird. Der Brunnen wurde unter die Linde versetzt.