Slide Right
Altersheim Meienberg Jona
  • Jahr
  • 2004-2005
  • Art
  • Umbau / Public
  • Kosten
  • > 1 Mio
Der in seiner früheren Form bestehende Speisesaal mit Cafeteria konnte durch seine beengten Raumver-hältnissen heutigen Nutzungs- und Sicherheitsanforderungen nicht mehr gerecht werden. Die ehemalige Situation bedeutete unbefriedigende Arbeits- und Platzverhältnisse, nicht nur in der Cafeteria, sondern auch im Empfangs- und Bürobereich.
Es wurde eine Erweiterung des ca. vor 20 Jahren errichteten Speisesaal mit Cafeteria realisiert, die ebenfalls neue Büroräumlichkeiten, sowie eine entflechtete Eingangssituation schafft.
Der bestehende "Knick" in der Fassade wird zugunsten einer gerade durchlaufenden Glasfassade aufgelöst, dies schafft eine klarere räumliche Situa-tion im Speisesaal. Zum Foyer und Eingang hin wird der Saal mit einer Glaswand abgetrennt, räumliche Nähe wird geschaffen.
Die statische Struktur wird belassen, die Stützen werden lediglich verkleidet und die neue Glasfassa-de vor die momentan aussenliegenden Stützen gesetzt. Dies beruhigt die äussere Ansicht des Gebäudes und schafft im inneren mehr Raum.
Das neue Büro wird gleichzeitig als Empfangsschalter genutzt, um eine bessere Übersicht auf Besucher und Anlieferer des Heims zu erhalten.
Da das Gebäude nicht mehr dem energetischen Stand der Technik genügen konnte, werden hochwertige Gläser und eine vollständige Dämmung des Daches und der den Saal umgebenden Fassaden vorgeschlagen.
Im Jahr 2008 wurde der bestehende Westflügel des Gebäudes im Erdgeschoss zu einer geschlossenen Dementenstation umgebaut. Das Materialkonzept sieht harmonische und auf die speziellen Bedürfnisse der Patienten abgestimmte Farbgebungen und Materialauswahlen vor. Ausserdem wird ein neues Aussenraumkonzept vorgesehen, das ebenfalls auf die Anforderungen einer Station für Demenzkranke abgestimmt ist.