Slide Right
Alterswohnungen Durfourstrasse Zürich
  • Architekt
  • Schneider Studer Primas
  • Jahr
  • 2008-2011
  • Art
  • Umbau / Wohnen
  • Kosten
  • ueber 5 Mio
Im Gewebe der gründerzeitlichen Blockrandbebauungen des Zürcher Seefeldquartiers ragen die grauen Betonbauten der 1965-67 vom Architekten Karl Flatz projektierten Überbauung Dufourstrasse markant heraus. Ein dreifl ügliges Hauptgebäude teilt das grosse Grundstück in drei Bereiche: im Norden ein urbaner Hof mit Tankstelle und Garageneinfahrt, im Süden ein Garten mit Kinderspielplatz, seeseitig im Westen schliesslich ein grosser städtischer Werkhof. Der oberirdisch sichtbaren Kubatur steht ein nicht weniger beeindruckendes unterirdisches Volumen gegenüber, welches die verschiedenen Nutzungseinheiten der Gesamtüberbauung – Alterswohnungen, Kinderkrippe, Werkhof, Grossgarage, Tankstelle, Autowaschanlage - miteinander verknüpft. An dieser ausgezeichneten Lage im beliebten Seefeldquartier – nur wenige Gehminuten von Tramhaltestelle, Einkaufsmöglichkeiten und von den Parkanlagen am Seeufer entfernt – verfügt die Stiftung Alterswohnungen heute über 82 Ein- und Zweizimmerwohnungen. Ein beträchtlicher Teil dieser gut besonnten Alterswohnungen geniesst eine unverbaubare Aussicht über den Zürichsee. Die Siedlung Dufourstrasse wird für weitere 25-30 Jahre gebrauchstauglich gemacht. Die Instandsetzung der Gebäudehülle reduziert in Verbindung mit einer wärmetechnischen Sanierung den zukünftigen Heizwärmebedarf massiv. Durch Zusammenlegungen der bestehenden Einzimmerstudios entsteht ein Wohnungsmix, welcher heutigen Anforderungen entspricht. Alle Wohnungen erhalten altersgerechte Duschbäder und grosszügige Balkone. Angestrebt werden optimale Alterswohnungen, welche den spezifischen Wohnbedürfnissen von Betagten Rechnung tragen und sich durch einen hohen Gebrauchswert auszeichnen. Das Projekt erfüllt die Kostenvorgaben der revidierten Wohnbauförderungsverordnung und die Bedingungen der Zusatzförderung für energiesparende Massnahmen. Fotos: Arazebra